Trägerverein Comunità Brezzano

Funktion

Auf der Grundlage des Glaubens an Jesus Christus unterstützt der Trägerverein "Comunità Brezzano" die Integration und Rehabilitation von randständigen beziehungsweise ausgegrenzten Menschen.

Aufgrund gemeinsamer Wurzeln wird besonderer Wert auf die Beziehungspflege zu Menschen jüdischer Herkunft und Israelis gelegt sei es in helfender Beziehung, Begegnung und Freundschaft.

Der Trägerverein "Comunità Brezzano" unterstützt das Sozialwerk "Comunità Brezzano" in Travale (Toscana) im Gebet, beratend und finanziell.

Vorstand

Gerne stellen sich hier die Vorstandsmitglieder kurz vor:

Enzo Galizzi, Präsident: Ich bin in Zürich aufgewachsen, meine Mutter war Italienerin, mein Vater Tessiner. Meine berufliche Kariere begann in der Buchhaltung einer Bank, wo ich auch heute noch tätig bin. Jürg Geilinger kenne ich durch ein anderes soziales Projekt, Projekt Resgate. Er hat mich als Vereinspräsidenten vorgeschlagen. Die Comunità kannte ich schon länger, und ich habe gerne zugesagt, im Bereich Finanzen (Buchhaltung, Bilanz, Rechenschaftsablage) und damit verbundenen Aufgaben Verantwortung zu übernehmen.

Jürg Geilinger, Vizepräsident: Die Comunità Brezzano kann nicht für sich alleine bestehen. Sie ist ein Ort der Gemeinschaft und der Freundschaft mit Gott und den Menschen. Da bin ich gerne Teil davon.

Maria Meier-Kirsch: Ich gehöre zur Gründergeneration der Comunità Brezzano und freue mich, dass Gott uns so lange Zeit befähigt hat, unserem Grundauftrag treu zu bleiben: Heilung, Veränderung und Befreiung durch Jesus zu vermitteln. Gerne gehe ich Schritte in eine neue Generation mit.

Boris Michin: Durch viele Schritte bin ich in die Mit-Verantwortung der Comunità hinein gewachsen. Gemäss meiner Herkunft liegt mir der Israeldienst besonders am Herzen. Ich setze mich dafür ein, dass Israeli in Not hier zur Ruhe kommen, Hilfe für ihre Situation und Frieden mit Gott finden.

Margrith Burger: Zwischen mir und Maria besteht eine längere freundschaftliche Beziehung und Gedankenaustausch. Kennengelernt haben wir uns bei der Gemeindehilfe Israel und anderen Treffen, zuletzt im Brezzano. Ich engagiere mich gerne im Gebet und in anderen Formen der Unterstützung.

Corinna Schmidt: Ich habe mich entschlossen, im Vorstand der Comunità Brezzano mitzuwirken, weil mich eine jahrzehntelange Freundschaft mit der Gemeinschaft verbindet.

Anna Buess: Mit dem Brezzano verbinden mich einige prägende Erlebnisse und Erfahrungen. Ich bin immer wieder gerne dort, staune über Gottes Weg mit der Comunità - und freue mich, sie durch Mitarbeit in der Adressverwaltung praktisch zu unterstützen.

Werner und Heidi Dallapiazza: An einem Vertiefungsseminar des GHI (Gemeindehilfe Israel) lernten wir Maria kennen, nach einer Ferienwoche in der Casa Shalom mit Freunden im darauffolgenden Jahr, wussten wir, dass Gott uns mit Maria und der ganzen Gemeinschaft im Herzen verknüpft hatte.
Heidi: Ich darf meine grafischen Fähigkeiten für den Verein einsetzen.

Werner: durch meinen Beruf (Tiefbauingenieur) kann ich beim Unterhalt der Häuser mit meinem Fachwissen und praktischer Hilfe unterstützen.